Foto: AdobeStock_bnenin

Pharmazeutisch-technische/-r Assistent/-in

Das Berufsbild Pharmazeutisch-technische/-r Assistent/-in

 

 

DAS MACHT MAN IN DIESEM BERUF:

Pharmazeutisch-technische Assistenten sind die rechte Hand des Apothekers und helfen diesem bei der Herstellung, Prüfung und beim Verkauf von Medikamenten. Ferner übernehmen sie Büroarbeiten und geben Kunden bei einfachen Beschwerden Hilfestellungen. Eingesetzt werden sie beispielsweise in Apotheken, in Forschungsabteilungen, aber auch in Schulen, bei Krankenkassen, im pharmazeutischen Großhandel oder bei Gesundheitsämtern. Ebenso arbeiten pharmazeutisch-technische Assistenten in Schulen, an denen andere pharmazeutisch-technische Assistenten ausgebildet werden.

 

SO LANGE DAUERT DIE AUSBILDUNG:

2,5 Jahre

 

SO KANNST DU DICH WEITERENTWICKELN:

Wer sich beruflich weiterbilden möchte, kann sich zum Industriemeister der Fachrichtung Pharmazie oder Chemie qualifizieren. Auch ein Studium der Pharmazie oder Pharmatechnik ist mit einer entsprechenden Hochschulzugangsberechtigung möglich.

 

DAS SOLLTEST DU FÜR DEN BERUF MITBRINGEN:

Als pharmazeutisch-technischer Assistent braucht man ein großes Fachwissen über Arzneien und ihre Herstellungsvorschriften. Per Hand zerkleinert man Substanzen, wiegt diese ab und mischt sie im richtigen Verhältnis. Auch chemische oder mikrobiologische Versuchsreihen führt man durch. Für Berechnungen hinsichtlich des Mischverhältnisses braucht man mathematische Fähigkeiten. Im Umgang mit Kunden sind Freundlichkeit und Ausdrucksvermögen gefragt. Darüber hinaus muss man sorgfältig arbeiten und sich seiner Verantwortung bewusst sein.

 

Wir bilden aus:

 

Landkreis Regensburg:

Dr. Robert Eckert Schulen AG