Foto: AdobeStock_chokniti

Medizinisch-Technische/-r Laboratoriumsassistent/-in

Das Berufsbild Medizinisch-Technische/-r Laboratoriumsassistent/-in

DAS MACHT MAN IN DIESEM BERUF:

Medizinisch-technische Laboratoriumsassistenten (MTLA) liefern mit ihren chemischen und medizinischen Analysen die Grundlage für ärztliche Diagnosen. Sie führen Laboruntersuchungen von Gewebe sowie von Körperflüssigkeiten wie Blut, Urin und Magensaft durch. Zudem entnehmen sie Proben und assistieren Ärzten bei der Entnahme und bereiten die Proben für die Untersuchung vor. MTLA legen Gewebe- und Erregerkulturen an und führen Tests an den Proben durch. Nach ihren Untersuchungen sterilisieren sie die Geräte und beachten, dass die Hygienevorschriften eingehalten werden. MTLA arbeiten in Krankenhäusern, Arztpraxen, in medizinischen Laboratorien und bei Blutspendediensten.

 

SO LANGE DAUERT DIE AUSBILDUNG:

3 Jahre

 

SO KANNST DU DICH WEITERENTWICKELN:

Wer beruflich vorankommen will, kann sich zum Biomedizinischen Fachanalytiker für klinische Chemie und Pathobiochemie weiterbilden. Weitere Aufstiegschancen eröffnet ein Bachelorstudium im Fach Biomedizin, Molekulare Medizin oder Molekularwissenschaft.

 

DAS SOLLTEST DU MITBRINGEN:

Wer sich für den Beruf des MTLA interessiert, sollte vertiefte Kenntnisse in den naturwissenschaftlichen Schulfächern mitbringen. Wenn es um die Konzentration und elektrische Leitfähigkeit von Lösungen geht, sind Vorkenntnisse in Chemie von Vorteil. Physikalische Verfahren werden bei Elektrolytmessungen angewandt und erleichtern das Verfahren. Krankheit
und Heilung sind biologische Vorgänge, deshalb sind Biologiekenntnisse hilfreich. Bewerber sollten die Bereitschaft zur Übernahme außerplanmäßiger Dienstschichten, etwa in Krankenhäusern, mitbringen. Die Bestimmung von Blutgruppen und anderer Untersuchungen erfordert Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein.

 

Wir bilden aus:

 

Landkreis Regensburg:

Eckert Schulen

Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg