shutterstock rocharibeiro

Konstruktionsmechaniker/-in

Das Berufsbild Konstruktionsmechaniker/-in

 

 

DAS MACHT MAN IN DIESEM BERUF:

Konstruktionsmechaniker fertigen Konstruktionen aus Stahl und Blech an. Mittels handwerklichen Fähigkeiten und dem Einsatz von Maschinen stellen sie Blechbauteile, Profile und Rohre her, die sie anschließend zusammenbauen. Arbeitsstätten von Konstruktionsmechanikern sind die Metallbaubranche, Maschinen- und Fahrzeugbaubetriebe und die Baubranche.

 

SO LANGE DAUERT DIE AUSBILDUNG:

3,5 Jahre

 

SO KANNST DU DICH WEITERENTWICKELN:

Wer sich beruflich weiterbilden möchte, kann sich zum Industriemeister der Fachrichtung Metall, zum Techniker der Fachrichtung Metallbautechnik oder zum Techniker der Fachrichtung Maschinentechnik qualifizieren. Auch ein Studium des Fachs Konstruktionstechnik kommt infrage. Außerdem besteht die Möglichkeit, sich selbstständig zu machen.

 

DAS SOLLTEST DU FÜR DEN BERUF MITBRINGEN:

Konstruktionsmechaniker stellen Werkstücke nach technischen Zeichnungen her. Dafür brauchen sie räumliches Vorstellungsvermögen. Sie schweißen, schrauben und vernieten häufig in großen Höhen und müssen daher eine gute Körperbeherrschung haben. Als Konstruktionsmechaniker braucht man Verständnis für technische Zusammenhänge, da man Anlagen wartet und elektronische Komponenten überprüft. Mathematische Fähigkeiten benötigt man, um Material- oder Lohnkosten zu berechnen. In diesem Beruf muss man darüber hinaus umsichtig arbeiten und teamfähig sein.

 

Wir bilden aus:

 

Landkreis Cham:

GEBHARDT Logistic Solutions GmbH