Foto: AdobeStock_zorandim75

Fachinformatiker/-in für digitale Vernetzung

Das Berufsbild Fachinformatiker/-in für digitale Vernetzung

DAS MACHT MAN IN DIESEM BERUF:

Fachinformatiker für digitale Vernetzung optimieren die informationstechnologischen Prozesse. Sie arbeiten daran, dass die unterschiedlichen Komponenten von IT-Systemen, Maschinen und Menschen schneller und sicherer ablaufen. Diese Aufgabe stellt sich nicht nur in produktionstechnischen Unternehmen, auch im Handel, im Gesundheitswesen oder in der öffentlichen Verwaltung müssen die Komponenten vernetzt werden. Die IT-Experten analysieren die bestehenden Systeme sowie vorhandenen Netzwerke und schlagen vor, wie das System optimiert werden kann. Nach den Tests der Systeme gehört das Betreiben der Einrichtungen zu den Aufgaben des Fachinformatikers für digitale Vernetzung. Sie finden ihre Beschäftigung in Unternehmen der IT-Branche, in IT-Abteilungen von Unternehmen sowie in der öffentlichen Verwaltung.

 

SO LANGE DAUERT DIE AUSBILDUNG:

3 Jahre

 

SO KANNST DU DICH WEITERENTWICKELN:

Wer beruflich in Fach- und Führungspositionen aufsteigen will, kann eine Prüfung zum IT-Entwickler oder IT-Projektleiter ablegen. Mit einem Bachelorabschluss im Studienfach Informatik oder IT-Sicherheit führen weitere Schritte auf der Karriereleiter nach oben.

 

DAS SOLLTEST DU MITBRINGEN:

Wer sich für den Beruf des Fachinformatikers für digitale Vernetzung interessiert, sollte vertiefte Kenntnisse in den Schulfächern Informatik und Mathematik mitbringen. Mit Informatik-Know-how ist der Bewerber im Vorteil, wenn es darum geht, Programme zu erstellen oder anzupassen. Ein gutes Verständnis für Zahlen und Logik ist wichtig, um komplexe Zusammenhänge zu durchschauen, etwa bei der Kalkulation von Leistungen. Englischkenntnisse erleichtern das Verstehen von Fachliteratur und Programmbeschreibungen.

Wir bilden aus:

 

Landkreis Amberg:

Kappenberger + Braun

 

Landkreis Cham:

Kappenberger + Braun

 

Landkreis Regensburg:

Stadt Regensburg