Foto: AdobeStock_Drobot Dean

Eurokauffrau/-mann

Das Berufsbild Eurokauffrau/-mann

 

 

DAS MACHT MAN IN DIESEM BERUF:

Eurokaufleute, auch Fremdsprachenkaufleute genannt, übernehmen in Wirtschaftsunternehmen alle kaufmännischen Aufgaben, bei denen Fremdsprachenkenntnisse erforderlich sind. Arbeitgeber sind in erster Linie Wirtschaftsunternehmen mit eigenen Im- und Exportabteilungen. Eurokaufleute arbeiten sowohl in Industrie- und Handelsfirmen als auch in den verschiedensten Organisationen, Verbänden und Interessensvertretungen. Ferner sind sie im Dienstleistungs- und Handwerkssektor beschäftigt.

 

SO LANGE DAUERT DIE AUSBILDUNG:

1 bis 2,5 Jahre

 

SO KANNST DU DICH WEITERENTWICKELN:

Wer sich innerhalb seines Berufs weiterbilden möchte, kann sich auf die Bereiche Dolmetschen und Übersetzen, Wirtschaftsfremdsprachen, Außenwirtschaft oder Zollabwicklung spezialisieren. Außerdem kann man sich zum Fremdsprachenkaufmann qualifizieren, ein Bachelorstudium in den Bereichen internationale Wirtschaft anhängen oder als Anbieter von Bürodienstleistungen eine eigene Firma gründen.

 

DAS SOLLTEST DU FÜR DEN BERUF MITBRINGEN:

Als Eurokaufmann muss man über kaufmännische Kenntnisse verfügen und ausländische Märkte beobachten. Man plant Außenhandelsgeschäfte, führt diese durch und kontrolliert sie. Um sich mit Handelspartnern aus dem Ausland verständigen zu können, müssen Eurokaufleute über den entsprechenden Fremdsprachenwortschatz verfügen. Mathematische Fähigkeiten sind beim Kalkulieren von Preisen und beim Umrechnen in andere Währungen gefragt. Außerdem sind Rechtschreibsicherheit, auch bei Korrespondenzen in Fremdsprachen, Kontaktfreude, Lernbereitschaft, Verhandlungsgeschick und Offenheit gegenüber anderen Kulturen unabdingbar.

 

Wir bilden aus:

 

Landkreis Neustadt an der Waldnaab:

BHS Corrugated

 

Neumarkt:

Dehn + Söhne

 

Landkreis Regensburg:

Krones AG

 

Landkreis Kelheim:

Wolf GmbH