Foto: AdobeStock_johoo

Erzieher/-in

Das Berufsbild Erzieher/-in

 

 

DAS MACHT MAN IN DIESEM BERUF:

Erzieher betreuen und fördern Kinder und Jugendliche, zum Beispiel in Kindergärten, Krippen, Heimen, Jugendzentren oder Familien- und Suchtberatungsstellen. Weitere mögliche Einsatzgebiete sind kirchliche Einrichtungen, Sonderschulen, Kinderkliniken, Internate oder Ferienheime. Zu den Aufgaben der Erzieher gehört es, das Verhalten von Kindern und Jugendlichen zu beobachten, deren Entwicklungsstand zu beurteilen, ihr Sozialverhalten zu fördern, zum Spielen, Musizieren oder Basteln anzuregen oder bei schulischen oder privaten Problemen zu unterstützen.

 

SO LANGE DAUERT DIE AUSBILDUNG: Teilzeit:

3 bis 6 Jahre

Vollzeit: 2 bis 4 Jahre

 

SO KANNST DU DICH WEITERENTWICKELN:

Wer sich beruflich weiterbilden möchte, kann die Prüfung zum Fachwirt für Erziehungswesen oder zum Betriebswirt für Sozialwesen ablegen. Mit einer entsprechenden Hochschulzugangsberechtigung kommt ein Bachelorabschluss im Studienfach Erziehungs- und Bildungswissenschaft infrage.

 

DAS SOLLTEST DU FÜR DEN BERUF MITBRINGEN:

Als Erzieher sollte man geschickt mit seinen Händen umgehen können, zum Beispiel, wenn man mit Kindern bastelt oder Essen zubereitet. Man muss gut organisieren können, um langfristige Erziehungspläne zu erstellen. Pädagogisches Geschick benötigt man, um Kinder oder Jugendliche adäquat zu fördern. Erzieher brauchen mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen, sie müssen ebenso in der Lage sein, selbst undeutliche Äußerungen – etwa von Kleinkindern – zu verstehen und Verhaltensänderungen zu registrieren. Nicht zuletzt muss man als Erzieher ein freundliches Wesen sowie Einfühlungs- und Durchsetzungsvermögen haben und offen auf Menschen zugehen können.

 

Wir bilden aus:

 

Landkreis Regensburg:

Johanniter Unfallhilfe e.V.

Stadt Regensburg

 

Landkreis Amberg:

Johanniter Unfallhilfe e.V.

 

Landkreis Kelheim:

Johanniter Unfallhilfe e.V.