Foto: AdobeStock_contrastwerkstatt

Beamtenanwärter/ -in für die 2. Qualifikationsebene der Fachlaufbahn Verwaltung & Finanzen

Das Berufsbild Beamtenanwärter/ -in für die 2. Qualifikationsebene der Fachlaufbahn Verwaltung und Finanzen

 

 

DAS MACHT MAN IN DIESEM BERUF:

Beamte der Allgemeinen Inneren Verwaltung sind Profis der Sachbearbeitung – egal, ob es um Unterlagen, Akten, Materialbestellungen, Rechnungen, Krankheits- oder Urlaubstage, Löhne, Gehälter oder Zuschüsse geht. In den Verwaltungen der Bundesrepublik sorgen sie für reibungslose Abläufe. Beschäftigt sind sie in Bundes-, Landes- oder Kommunalbehörden, also auch in Stadtverwaltungen.

 

SO LANGE DAUERT DIE AUSBILDUNG:

Mittlerer Dienst: 2 Jahre

Gehobener Dienst: 3 Jahre

Höherer Dienst: 2 Jahre

 

SO KANNST DU DICH WEITERENTWICKELN:

Beamte arbeiten im einfachen, mittleren, gehobenen oder im höheren Dienst. Ein Baustein baut auf den anderen auf. Die Ausbildung zu Beamten der Allgemeinen Inneren Verwaltung ist eine im mittleren Dienst, die meist auf die Beamtenlaufbahn vorbereitet und daher oft Vorbereitungsdienst genannt wird. Jeder Beamte im mittleren Dienst kann in den gehobenen Dienst aufsteigen. Dazu muss man diverse Eignungstests bestehen und ein duales Studium an Spezialhochschulen absolvieren. Beamte, die sich im mittleren Dienst weiterentwickeln möchten, können dies durch ein Studium des Verwaltungs- oder Public Management oder der Staats- und Verwaltungswissenschaft.

DAS SOLLTEST DU FÜR DEN BERUF MITBRINGEN:

Neben organisatorischem Geschick, freundlichem Auftreten und sorgfältiger Arbeitsweise ist Gewissenhaftigkeit eine der wichtigsten Eigenschaften, die man in diesem Beruf besitzen sollte. Dies liegt vor allem daran, weil jeder Arbeitsschritt direkt oder indirekt mit Steuergeldern zu tun hat. Zudem sollte man im Umgang mit personenbezogenen Daten äußerst verschwiegen sein.

 

Wir bilden aus:

 

Landkreis Amberg:

Stadt Amberg

 

Landkreis Regensburg:

Stadt Regensburg