shutterstock nd3000

Automobilkauffrau/-mann

Das Berufsbild Automobilkauffrau/-mann

 

DAS MACHT MAN IN DIESEM BERUF:

Automobilkaufleute arbeiten im Kraftfahrzeughandel, wo sie organisatorische und kaufmännische Aufgaben übernehmen. Darüber hinaus haben sie häufig Kundenkontakt. Sie beraten potenzielle Käufer, bereiten Verkaufsunterlagen vor, erstellen Abschlüsse und Rechnungen und wirken an Werbemaßnahmen mit. Wenn es darum geht, Ersatzteile und Zubehör für Kraftfahrzeuge zu beschaffen, kommen ebenfalls Automobilkaufleute zum Einsatz. Mögliche Arbeitgeber sind Autohäuser, Automobilhersteller, Auto- und Motorradimporteure und Auto- oder Lkw-Verleiher.

 

SO LANGE DAUERT DIE AUSBILDUNG:

3 Jahre

 

SO KANNST DU DICH WEITERENTWICKELN:

Wer sich beruflich weiterbilden will, qualifiziert sich zum Betriebswirt im Kraftfahrzeuggewerbe weiter. Als Studium kommt ein Bachelorabschluss im Fach Automobilwirtschaft in Betracht. Zudem kann man sich im Kraftfahrzeug- und Kfz-Teilehandel oder in der Autovermietung selbstständig machen.

 

DAS SOLLTEST DU FÜR DEN BERUF MITBRINGEN:

Als Automobilkaufmann sollte man ein gutes Gedächtnis haben, vor allem wenn es um die Namen der Kunden oder um Fahrzeugeigenschaften und Ersatzteile geht. Fahrzeugmängel sollte man schnell entdecken. Daneben braucht man kaufmännisches Geschick. Die Bedürfnisse seiner Kunden sollte man genau kennen. Sich mündlich und schriftlich ausdrücken zu können, zählt zu den Grundvoraussetzungen. Um Verträge zu verstehen, benötigt man eine gute Auffassungsgabe. Wer als Automobilkaufmann arbeiten will, braucht außerdem gute Kenntnisse in Mathematik, um Preise kalkulieren zu können. Als Automobilkaufmann muss man offen und freundlich auf Menschen zugehen, geschickt verhandeln, zielstrebig sein und sich durchsetzen können.

 

Wir bilden aus:

Autohaus Dünnes & Sohn GmbH

Autohaus Hofmann

Jepsen Group