Foto: AdobeStock_estradaanton

Zahnmedizinische/-r Fachangestellte/-r

Das Berufsbild Zahnmedizinische/-r Fachangestellte/-r

 

 

DAS MACHT MAN IN DIESEM BERUF:

Praxisverwaltung, Hygiene und Röntgen – der Tagesablauf in einer Zahnarztpraxis und die Betreuung der Patienten wird vor allem durch die Zahnmedizinischen Fachangestellten getragen. Sie assistieren den Zahnärzten bei Untersuchungen und Behandlungen, empfangen und betreuen die Patienten und organisieren die Praxisabläufe. Je nach Qualifikation übernehmen sie weitere Aufgaben in der Prophylaxe und assistieren bei prothetischen und kieferorthopädischen Untersuchungen und Eingriffen. Sie bereiten nach Anweisung durch den Zahnarzt Füllungen oder Gebissabdrücke vor und fertigen Röntgenaufnahmen. Eine wichtige Aufgabe übernehmen sie in der Dokumentation der Behandlungsabläufe und der erbrachten Leistungen für die Abrechnung. Das zahnmedizinische Fachpersonal erledigt den Schriftverkehr mit den Krankenkassen und Laboren, sie kontrollieren die Zahlungseingänge und führen das Mahnwesen. Ein klassisches Einsatzgebiet von zahnmedizinischen Fachangestellten ist die Zahnarztpraxis sowie kieferorthopädische, oral- und kieferchirurgische Praxen, aber auch Zahnkliniken und Hochschulinstitute der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (ZMK). Eine weitere Beschäftigung finden sie in Behörden bei Gesundheitsämtern.

 

SO LANGE DAUERT DIE AUSBILDUNG:

3 Jahre

 

SO KANNST DU DICH WEITERENTWICKELN:

Wer sich beruflich weiterentwickeln will, kann eine Weiterbildung als Zahnmedizinischer Fachassistent oder als Zahnmedizinischer Verwaltungsassistent absolvieren. Ein Bachelorstudium im Fach Dentalhygiene oder ein Studium der Zahnmedizin eröffnen ganz neue Chancen.

 

DAS SOLLTEST DU FÜR DEN BERUF MITBRINGEN:

Gute Voraussetzungen für den Beruf bringt mit, wer in der Schule in Deutsch, Mathematik und in den naturwissenschaftlichen Fächern gut abgeschnitten hat. Für den Schriftverkehr mit den Patienten oder Krankenkasse sollten Bewerber die Rechtsschreibung beherrschen. Mathematische Kenntnisse wie das Berechnen von Skonto oder Zinsen sind beim Ausstellen von Privatrechnungen wichtig. Der anatomische Aufbau von Zähnen und des Mundes erleichtert, dem Zahnarzt während der Behandlung zu assistieren. Grundkenntnisse in Physik und Chemie helfen im Umgang mit Röntgen- und Strahlenschutzmaßnahmen oder mit Narkosemittel umzugehen. Gefragt sind zudem eine selbstständige Arbeitsweise, Verschwiegenheit über die Krankengeschichte und persönliche Daten sowie Teamfähigkeit.

 

Wir bilden aus:

 

Landkreis Regensburg:

Universitätsklinikum Regensburg