Foto: AdobeStock_auremar

Verfahrensmechaniker/-in für Glastechnik

Das Berufsbild Verfahrensmechaniker/-in für Glastechnik

 

 

DAS MACHT MAN IN DIESEM BERUF:

Flach-, Hohl-, Massivgläser und Faserglas stellen Verfahrensmechaniker für Glastechnik her. Dabei überwachen sie nicht nur die Maschinen und Anlagen, sondern steuern den gesamten Fertigungsprozess. Sie greifen ein, wenn im Produktionsablauf Störungen auftreten und diese behoben werden müssen. Auch für das Umrüsten von Maschinen sowie die Herstellung von Formen zur Weiterverarbeitung der Glasprodukte zu Flaschen, Autoscheiben, Trinkgläsern oder Solarglas sind die Verfahrensmechaniker zuständig. Ihr Einsatzgebiet sind Glas und Glasfaser herstellende Unternehmen in der Glasindustrie sowie Glashütten.

 

SO LANGE DAUERT DIE AUSBILDUNG:

3 Jahre

 

SO KANNST DU DICH WEITERENTWICKELN:

Wer sich beruflich weiterbilden möchte, kann den Titel Industriemeister der Fachrichtung Glastechnik oder den Techniker der Fachrichtung Glastechnik oder Glashüttentechnik anstreben. Ferner kann auch der technische Fachwirt erworben werden. Mit einer Hochschulzugangsberechtigung kommt auch das Bachelorstudium Glas, Keramik und Bindemittel als Schwerpunkt innerhalb des Studiengangs Materialwissenschaft und Werkstofftechnik in Betracht.

 

DAS SOLLTEST DU FÜR DEN BERUF MITBRINGEN:

Neben einem technischen Verständnis muss der Verfahrensmechaniker für Glastechnik auch handwerkliches Geschick, Interesse an Naturwissenschaften und eine körperliche Belastbarkeit mitbringen. Es ist in diesem Beruf wichtig, technische Abläufe zu steuern sowie Probleme und Mängel im Fertigungsprozess zu erkennen und dafür Lösungen zu entwickeln.

 

Wir bilden aus:

 

Landkreis Amberg-Sulzbach:

GRAMMER AG