Foto: AdobeStock_contrastwerkstatt

Technische/-r Systemplaner/-in

Das Berufsbild Technische/-r Systemplaner/-in

 

 

DAS MACHT MAN IN DIESEM BERUF:

Technische Systemplaner (früher auch technische Zeichner genannt) erstellen nach Vorgaben Zeichnungen und Pläne, konstruieren rechnergestützt Einzelteile und Baugruppen und führen fachrichtungsspezifische Berechnungen durch. Außerdem fertigen sie die zugehörigen technischen Begleitunterlagen an. Der Beruf gliedert sich in die Fachrichtungen Elektrotechnische Systeme, Stahl- und Metallbautechnik und Versorgungs- und Ausrüstungstechnik.

 

SO LANGE DAUERT DIE AUSBILDUNG:

3,5 Jahre

 

SO KANNST DU DICH WEITERENTWICKELN:

Wer sich beruflich weiterbilden möchte, kann sich zum staatlich geprüften Techniker oder zum technischen Fachwirt qualifizieren. Auch ein Studium der Konstruktionstechnik kommt infrage. Außerdem ist je nach Fachrichtung ein Studium der Elektrotechnik, des Bauingenieurwesens oder der Versorgungstechnik möglich, wenn man eine Hochschulzugangsberechtigung hat. Es besteht außerdem die Möglichkeit, sich selbstständig zu machen, zum Beispiel mit einem Konstruktionsbüro.

 

DAS SOLLTEST DU FÜR DEN BERUF MITBRINGEN:

Um Montage- und Schaltpläne zu entwerfen, brauchen technische Systemplaner die Fähigkeit, abstrakt und logisch zu denken. Wenn sie Zeichnungen und Skizzen lesen sollen, ist räumliches Vorstellungsvermögen gefragt. Daneben brauchen sie beim Planen von Anlagen Verständnis für technische Zusammenhänge. Ausdrucksvermögen – sowohl schriftliches als auch mündliches – ist in diesem Beruf ebenfalls wichtig, um sich mit Konstrukteuren absprechen und technische Begleitunterlagen erstellen zu können. Das oberste Gebot ist aber Sorgfalt.

 

Wir bilden aus:

 

Landkreis Amberg:

JOKIEL GmbH

 

Landkreis Neumarkt:

Burkhardt GmbH

 

Landkreis Schwandorf:

FischerHaus

 

Landkreis Tirschenreuth:

Kassecker GmbH

 

Landkreis Regensburg:

Universitätsklinikum Regensburg