Foto: AdobeStock_Monkey Business

Sozialversicherungsfachangestellte/-r

Das Berufsbild Sozialversicherungsfachangestellte/-r

 

 

DAS MACHT MAN IN DIESEM BERUF:

Sozialversicherungsfachangestellte sind Ansprechpartner für Versicherte und beraten sie in den Bereichen allgemeine Krankenversicherung, knappschaftliche, landwirtschaftliche Sozialversicherung oder gesetzliche Renten- oder Unfallversicherung. Es besteht auch die Möglichkeit, sich auf die einzelnen Fachrichtungen zu spezialisieren. Im Bereich allgemeine Krankenversicherung beraten sie die Versicherten unter anderem über die finanzielle Abscherung im Krankheits- und Pflegefall und prüfen etwaige Ansprüche. Einsatzmöglichkeiten bestehen vor allem bei gesetzlichen Krankenversicherungen oder bei Verbänden der Sozialversicherungsträger.

 

SO LANGE DAUERT DIE AUSBILDUNG:

3 Jahre

 

SO KANNST DU DICH WEITERENTWICKELN:

Wer sich weiterbilden möchte, kann sich zum Krankenkassenfachwirt qualifizieren. Auch ein Studium im Fach Sozialversicherung ist mit einer Hochschulzugangsberechtigung möglich.

 

DAS SOLLTEST DU FÜR DEN BERUF MITBRINGEN:

Als Sozialversicherungsfachangestellter sollte man gerne am PC arbeiten und über eine schnelle Auffassungsgabe verfügen. Das spielt gerade beim Vergleichen unterschiedlicher Versicherungstarife eine große Rolle. Außerdem braucht man ein gutes Gedächtnis, um sich Kundennamen und Beitragssätze merken zu können. Man sollte in der Lage sein, sich schnell umzustellen, wenn man von der Sachbearbeitung in ein Kundengespräch wechselt. Ein gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen sind dabei unerlässlich. Des Weiteren braucht man gute mathematische Fähigkeiten. Es ist wichtig, sorgfältig zu arbeiten, entscheidungsfreudig, einfühlsam, verschwiegen und psychisch belastbar zu sein.

 

Wir bilden aus:

 

Landkreis Regensburg:

AOK Bayern