Foto: AdobeStock_industrieblick

Produktionstechnologe/-in

Das Berufsbild Produktionstechnologe/-in

 

 

DAS MACHT MAN IN DIESEM BERUF:

Produktionstechnologen steuern einen kompletten Arbeitsablauf in der Produktion. Sie begleiten die Entwicklung von Erstprodukten (Prototypen). Dabei schreiben sie jeden einzelnen Arbeitsschritt auf. Geht der Prototyp in Serie, beraten Produktionstechnologen beim Bau von Maschinen, die die Arbeitsschritte ausführen. Produktionstechnologen übernehmen auch die Programmierung der Produktionsanlagen und überwachen sie. Notfalls optimieren sie die Prozesse. Passt alles, erklären sie den Mitarbeitern, wie die Maschinen zu bedienen sind und was dabei zu beachten ist. Beschäftigt sind Produktionstechnologen bei Unternehmen, die mit Produktionstechnik arbeiten. Vornehmlich ist dies im Anlagen- und Maschinenbau und im Fahrzeugbau der Fall.

 

SO LANGE DAUERT DIE AUSBILDUNG:

3 Jahre

 

SO KANNST DU DICH WEITERENTWICKELN:

Wer sich weiterbilden möchte, kann sich in den Bereichen der CNC-, Mess-, Zerspanungs- oder Werkstofftechnik sowie bei der Überwachung von Maschinen und Anlagen spezialisieren. Auch Weiterbildungen zu Prozessmanagern für Produktionstechnologie, Maschinentechnikern oder direkt zu Industriemeistern mit Fachrichtung Metall sind geboten. Ein Studium in den Fächern Produktionstechnik, Mas chinenbau oder Mechatronik kommt zudem infrage.

 

DAS SOLLTEST DU FÜR DEN BERUF MITBRINGEN:

Angehende Produktionstechnologen sollten die Fähigkeiten besitzen, abstrakt und komplex zu denken sowie genau zu beobachten und sorgfältig zu analysieren. Außerdem sollten sie gut rechnen können, um den Materialbedarf exakt zu ermitteln. Eine gute Ausdrucksweise ist ebenso von Vorteil. Letztlich sollte man für Technik, IT und Menschen offen sein. Eine Produktionskette funktioniert nur in diesem Zusammenspiel.

 

Wir bilden aus:

 

Landkreis Cham:

GEBHARDT Logistic Solutions GmbH

 

Landkreis Kelheim

MAHLE Behr GmbH & Co. KG

 

Landkreis Neustadt/ WN

BHS Corrugated