Foto: AdobeStock_Photographee.eu

Pflegefachfrau/-mann

Das Berufsbild Pflegefachfrau/-mann

 

 

DAS MACHT MAN IN DIESEM BERUF:

Ein Kind kommt mit einer schweren Behinderung auf die Welt, der Lebenspartner erkrankt plötzlich schwer, die Eltern können das tägliche Leben nicht mehr allein bewältigen. Das Thema Pflege betrifft viele Menschen. Sie vertrauen auf Pflegefachleute, die Menschen in allen Versorgungsbereichen der Pflege (Kranken-, Kinderkranken und Altenpflege) fachmännisch versorgen und betreuen können. Zusätzlich führen sie ärztlich verordnete Maßnahmen aus. Sie assistieren bei Untersuchungen, dokumentieren die Patientendaten und sichern die Qualität. Pflegefachleute stellen den individuellen Pflegebedarf bei Menschen aller Altersstufen fest und planen deren Pflege. Sie organisieren, gestalten und steuern den kompletten Pflegeprozess. Sie erlernen die bestehenden Pflegetechniken und deren Anwendung.

Pflegefachleuchte werden in vielen Bereichen gesucht: Typischerweise finden sie Beschäftigung in Krankenhäusern, Facharztpraxen oder Gesundheitszentren, Altenwohn- und pflegeheimen, bei ambulanten Pflegediensten oder in Einrichtungen der Kurzzeitpflege. Zudem werden sie von Hospizeinrichtungen, Wohnheimen für Menschen mit Behinderung oder auf Krankenstationen oder in Hospitälern von Schiffen gesucht.

 

SO LANGE DAUERT DIE AUSBILDUNG:

3 Jahre

 

SO KANNST DU DICH WEITERENTWICKELN:

 

Zusatzqualifikationen, etwa im Bereich der Digitalisierung der Pflege, sichern, dass man auf dem neuesten Stand des Berufes bleibt. Die Weiterbildung als Fachkrankenpfleger für klinische Geriatrie oder die Prüfung als Fachwirt im Gesundheits- und Sozialwesen bieten die Chance zum Aufstieg. Ein Bachelor-Studium im Fach Medizinische Assistenz oder Pflegemanagement bzw. -wissenschaft eröffnen weitere Karrierechancen.

 

DAS SOLLTEST DU FÜR DEN BERUF MITBRINGEN:

Die Ausübung des Berufes als Pflegefachleute bringt eine starke körperliche Beanspruchung mit sich. Deshalb sollten Bewerber belastbar sein, sowohl über die körperliche Kraft und Ausdauer als auch über eine robuste Gesundheit und ein festes Nervenkostüm verfügen. Besonders geeignet für den Beruf sind Bewerber, die Interesse an einer sozial-beratenden Tätigkeit haben. So müssen Angehörige oder andere Bezugspersonen in Pflege- und Betreuungsaufgaben angeleitet werden. Gefragt ist aber auch das Interesse an praktisch-konkreten Tätigkeiten, wenn Patienten gewaschen oder gebadet oder die Wunden versorgt werden müssen. Gutes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen helfen ebenfalls als Fertigkeiten im Beruf.

 

Wir bilden aus:

 

Landkreis Amberg:

ISE Berufsfachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe gem. GmbH

 

Landkreis Regensburg:

medbo Pflegeschulen

Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg

Kreisklinik Wörth a. d. Donau

Universitätsklinikum Regensburg

maxQ. im bfw – Unternehmen für Bildung/maxQ. Pflegeschule Regensburg