Foto: AdobeStock_contrastwerkstatt

Mediengestalter/-in für Digital- und Printmedien

Das Berufsbild Mediengestalter/-in für Digital- und Printmedien

 

 

DAS MACHT MAN IN DIESEM BERUF:

In enger Absprache mit den Kunden erarbeiten Mediengestalter für Digital- und Printmedien Konzepte für die Gestaltung von digitalen oder gedruckten Informationsmitteln und setzen diese auch um. Ihre Aufgabe ist die Gestaltung von Medienprodukten, sie kümmern sich aber ebenso um Planung, Beratung, Technik, Konzeption und Visualisierung. Ihre Einsatzfelder sind Unternehmen der Druck- und Medienwirtschaft und Werbeagenturen. Hinsichtlich der Fachrichtung Visualisierung und Konzeption ist auch eine Anstellung bei einer Fernsehanstalt sowie bei Multi media-Agenturen und Bilderdiensten möglich.

 

SO LANGE DAUERT DIE AUSBILDUNG:

3 Jahre

 

SO KANNST DU DICH WEITERENTWICKELN:

Wer sich beruflich weiterbilden möchte, kann sich zum Industriemeister der Fachrichtung Printmedien, zum Techniker im Bereich Druck- und Medientechnik oder zum Medienfachwirt qualifizieren. Auch ein Studium der Druck- und Medientechnik ist möglich.

 

DAS SOLLTEST DU FÜR DEN BERUF MITBRINGEN:

Mediengestalter für Digital- und Printmedien brauchen beim Gestalten Kreativität und Sinn für Ästhetik. Mitunter entwerfen sie Zeichnungen, hauptsächlich erstellen sie aber Entwürfe und Druckvorlagen am Computer. Kaufmännische Kenntnisse sind wichtig, um beurteilen zu können, ob eine Idee unter den gegebenen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen funktioniert. Darüber hinaus muss man sich gut ausdrücken können, wenn man Kunden von einem Konzept überzeugen will. Um bei Softwareentwicklungen und Trends immer auf dem neuesten Stand zu sein, muss man sich ständig weiterbilden. Auch Teamfähigkeit ist eine wichtige Eigenschaft.

 

Wir bilden aus:

Landkreis Amberg-Sulzbach:

Conrad Electronic SE

 

Landkreis Neumarkt:

Möbelhof Parsberg GmbH

 

Landkreis Regensburg:

Aumüller Druck GmbH & Co. KG

 

Landkreis Schwandorf:

Netto Marken-Discount GmbH & Co. KG