Foto: AdobeStock_goodluz

Maurer/-in

Das Berufsbild Maurer/-in

 

 

DAS MACHT MAN IN DIESEM BERUF:

Bei Betrieben des Baugewerbes, wie zum Beispiel dem Fertighausbau oder bei Hochbauunternehmen, sind Maurer beschäftigt. Sie bauen Mauerwerk aus einzelnen Steinen oder setzen Fertigteile ein, die montiert werden. Manchmal übernehmen sie auch Betonarbeiten.

 

SO LANGE DAUERT DIE AUSBILDUNG:

3 Jahre

 

SO KANNST DU DICH WEITERENTWICKELN:

Wer sich beruflich weiterbilden möchte, kann sich zum Maurer- und Betonbauermeister, zum Techniker der Fachrichtung Bautechnik, zum Techniker der Fachrichtung Baudenkmalpflege und Altbauerneuerung oder zum Polierer im Hochbau qualifizieren. Auch ein Studium im Fach Bauingenieurwesen kommt infrage. Außerdem kann man sich beispielsweise mit einem Betrieb des Maurer- und Betonbauerhandwerks selbstständig machen.

 

DAS SOLLTEST DU FÜR DEN BERUF MITBRINGEN:

Maurer arbeiten nach Plänen und Zeichnungen – sie brauchen also räumliches Vorstellungsvermögen. Außerdem müssen sie mit Werkzeugen und Baumaschinen umgehen können. Damit niemand auf der Baustelle gefährdet wird, müssen sie umsichtig agieren. Körperbeherrschung ist beim Arbeiten auf Leitern und Gerüsten gefragt. Um auszurechnen, wie viel Material man benötigt, sind mathematische Fähigkeiten unabdingbar. Darüber hinaus muss man teamfähig sein.

 

Wir bilden aus:

 

Landkreis Tirschenreuth:

Kassecker

 

Landkreis Amberg:

Alfred Arbogast GmbH & Co. KG