shutterstock Dmitry Kalinovsky

Fahrzeuglackierer/-in

Das Berufsbild Fahrzeuglackierer/-in

 

 

DAS MACHT MAN IN DIESEM BERUF:

Fahrzeuglackierer ist ein kreativer Beruf. Die gestaltende Tätigkeit bezieht sich auf alle Oberflächen, die in der Fahrzeugindustrie zu finden sind. Fahrzeuglackierer erstellen Zeichnungen, entwerfen Designs und tragen Lacke auf. Sie sind sowohl für die Neulackierung als auch für die Instandsetzung von Lackschichten zuständig. Fahrzeuglackierer sind hauptsächlich in Fahrzeugwerkstätten und Autohäusern mit angeschlossener Lackiererei tätig. Zusätzliche Einsatzorte sind Fahrzeugbauunternehmen, Anlagen- und Maschinenbauunternehmen, aber auch Verkehrsbetriebe mit eigener Werkslackiererei.

 

SO LANGE DAUERT DIE AUSBILDUNG:

3 Jahre

 

SO KANNST DU DICH WEITERENTWICKELN:

Wer sich beruflich weiterbilden möchte, kann sich zum Maler- und Lackierermeister oder zum Techniker der Fachrichtung Farb- und Lacktechnik qualifizieren. Außerdem ist ein Bachelorstudium im Fach Chemieingenieurwesen möglich. Wer sich selbstständig machen will, kann eine eigene Fahrzeuglackiererei eröffnen.

 

DAS SOLLTEST DU FÜR DEN BERUF MITBRINGEN:

Als Fahrzeuglackierer behebt man mit Werkzeugen Schäden an Fahrzeugen. Man montiert Teile ab oder baut sie wieder ein. Daneben muss man über die Zusammensetzung und Wirkung von Lacken und Lösungsmitteln Bescheid wissen und in der Lage sein, das Lackierwerkzeug gleichmäßig zu führen. Hier ist besondere Sorgfalt gefordert. Bei automatisierten Lackierstraßen kommt es auf technisches Verständnis an.

 

Wir bilden aus:

 

Landkreis Regensburg:

Autohaus Hofmann

 

Landkreis Amberg:

Fischer Automobile

 

Landkreis Neumarkt:

Fischer Automobile

 

Landkreis Kelheim:

Autohaus Hofmann

 

Landkreis Ingolstadt:

Autohaus Hofmann

 

Landkreis Pfaffenhofen:

Autohaus Hofmann