Foto: AdobeStock_industrieblick

Fachkraft für Metalltechnik

Das Berufsbild Fachkraft für Metalltechnik

 

 

DAS MACHT MAN IN DIESEM BERUF:

Werden Metallteile mithilfe unterschiedlicher Verfahrensweisen be- und verarbeitet, Bauteile oder Konstruktionen aus Metall hergestellt, Maschinen und Fahrzeugteile produziert und zusammengebaut oder andere Produkte aus Metall durch Umformen, Fräsen, Drehen oder Schleifen bearbeitet, ist das handwerkliche Geschick der Fachkraft für Metalltechnik gefragt. Es wird zwischen den Fachrichtungen Konstruktionstechnik, Montagetechnik, Zerspanungstechnik sowie Umform- und Drahttechnik unterschieden. Fachkräfte für Metalltechnik finden zahlreiche Beschäftigungsmöglichkeiten, unter anderem in der Fahrzeug- und Elektroindustrie, in Metall verarbeitenden Unternehmen oder im Maschinen- und Anlagenbau.

 

SO LANGE DAUERT DIE AUSBILDUNG:

2 Jahre

 

SO KANNST DU DICH WEITERENTWICKELN:

Das Berufsbild der Fachkraft für Metalltechnik ist seit 1. August 2013 ein anerkannter Ausbildungsberuf. Er ersetzt seitdem elf Ausbildungsberufe, die es zum Teil schon sehr lange gab, wie etwa Fräser, Metallschleifer, Drahtzieher oder Teilezurichter. Wer sich beruflich weiterbilden möchte, kann sich zum Industriemeister Fachrichtung Metall, zum Techniker, zum technischen Fachwirt oder zum Betriebswirt für Industrie qualifizieren.

 

DAS SOLLTEST DU FÜR DEN BERUF MITBRINGEN:

Handwerkliche Fähigkeiten sind notwendig, um Bauteile zu bearbeiten oder zu montieren. Zudem sind sorgfältiges Arbeiten und ein technisches Verständnis erforderlich, um präzise Konstruktionen aus Metall herzustellen und die Maschinen und Anlagen sicher zu bedienen.

 

 

Wir bilden aus:

 

Landkreis Eichstätt:

Biersack-Gruppe

 

Landkreis Cham:

GEBHARDT Logistic Solutions GmbH