Foto: AdobeStock_industrieblick

Elektroniker/-infür Geräte und Systeme

Das Berufsbild Elektroniker/-in für Geräte und Systeme

DAS MACHT MAN IN DIESEM BERUF:

Elektroniker für Geräte und Systeme sind die wahren Meister im Umgang mit elektrischem Strom. Sie kümmern sich um Baugruppen, erstellen Leiterplatten und montieren einzelne Komponenten. Gekonnt installieren sie Programme und Betriebssysteme, warten und halten Komponenten instand. Elektroniker für Geräte und Systeme prüfen Komponenten und erarbeiten Dokumentationen. Im Fall von Kundendienstleistungen suchen sie den Fehler in einem Gerät oder System und wechseln defekte Bauteile aus. Sie werden in Unternehmen
des Maschinen- und Anlagenbaus, der Fahrzeugelektronik, in Betrieben der Mess- und Regeltechnik sowie in weiteren unterschiedlichen Branchen wie etwa der Medizintechnik oder der Optik beschäftigt.

 

SO LANGE DAUERT DIE AUSBILDUNG:

3,5 Jahre

 

SO KANNST DU DICH WEITERENTWICKELN:

Wer beruflich weiterkommen will, kann die Prüfung zum Industriemeister der Fachrichtung Elektrotechnik absolvieren oder sich zum Techniker der Fachrichtung Elektrotechnik mit dem Schwerpunkt Automatisierungstechnik weiterbilden. Wer auf der Karriereleiter aufsteigen will, kann sich für ein Bachelorstudium in Informations- und Kommunikationstechnik oder Elektrotechnik einschreiben.

 

DAS SOLLTEST DU MITBRINGEN:

Wer sich für den Beruf des Elektronikers für Geräte und Systeme interessiert, sollte vertiefte Kenntnisse in Mathematik mitbringen. Physikalische Gesetze und Zusammenhänge sind für das Verständnis von Aufbau und Funktionsweise von Bauteilen wichtig. Wer bereits über Kenntnisse im technischen Werken verfügt, ist bei der Montage von Baugruppen im Vorteil. Knowhow im technischen Zeichen erleichtert das Anfertigen von Schaltplänen und Platinenlayouts.

 

Wir bilden aus:

 

Landkreis Regensburg:

Continental AG

Siemens AG Regensburg

 

Landkreis Neumarkt:

Dehn SE & Co. KG

 

Landkreis Amberg:

Siemens AG Amberg