Foto: AdobeStock_Friends Stock

Elektroanlagenmonteur/-in

Das Berufsbild Elektroanlagenmonteur/-in

 

 

DAS MACHT MAN IN DIESEM BERUF:

Elektroanlagenmonteure planen, montieren, installieren, warten und reparieren elektrische und elektronische Geräte und Anlagen. Arbeitgeber sind vor allem Betriebe der Elektroinstallation, der Energieversorgungstechnik, Verkehrsbetriebe sowie Wartungs- und Serviceunternehmen. Elektroanlagenmonteure arbeiten dort bei der Montage und Installation von Anlagen der Energieversorgungstechnik, der Steuerungs- und Regelungstechnik, der Meldetechnik sowie der Beleuchtungstechnik. Weitere Aufgaben sind das Inspizieren und Warten dieser Anlagen und Betriebsmittel.

 

SO LANGE DAUERT DIE AUSBILDUNG:

3 Jahre

 

SO KANNST DU DICH WEITERENTWICKELN:

Wer sich beruflich weiterbilden möchte, kann sich zum Industriemeister der Fachrichtung Elektrotechnik oder zum Techniker der Fachrichtung Elektrotechnik qualifi zieren. Auch ein Bachelorstudium im Fach Elektrotechnik oder Automatisierungstechnik ist mit einer Hochschulzugangsberechtigung möglich.

 

DAS SOLLTEST DU FÜR DEN BERUF MITBRINGEN:

Als Elektroanlagenmonteur muss man in der Lage sein, abstrakt und logisch zu denken. Man braucht räumliches Vorstellungsvermögen. Neben handwerklichem Geschick und Verständnis für Technik benötigt man beim Einbauen und Verdrahten kleiner Bauteile und beim Verlegen elektrischer Leitungen Fingerspitzengefühl. Sich gut ausdrücken zu können, ist unabdingbar, wenn man Kunden und Anwender berät. Im Umgang mit Elektrizität muss man verantwortungsvoll und umsichtig agieren. Darüber hinaus muss man bereit sein, ständig dazuzulernen, um mit den technischen Entwicklungen Schritt zu halten.

 

Wir bilden aus:

 

Landkreis Kelheim:

Wolf GmbH