Foto: AdobeStock_imageteam

Bauzeichner/-in

Das Berufsbild Bauzeichner/-in

 

 

DAS MACHT MAN IN DIESEM BERUF:

Bauzeichner wandeln Entwürfe, Skizzen und Vorlagen von Architekten und Bauingenieuren in maßstabsgetreue Bauzeichnungen und Pläne um. Das ist gerade im Architekturbau und im Tief-, Straßen- und Landschaftsbau von Bedeutung. Arbeitgeber sind vor allem Bauämter, Architektur- und Ingenieurbüros, aber ebenso Baufirmen, die eine eigene Planungsabteilung besitzen. Weitere Betätigungsfelder sind im gesamten Bauwesen zu finden. Auch Bauträger und Fertigteilhersteller können mögliche Arbeitgeber sein.

 

SO LANGE DAUERT DIE AUSBILDUNG:

3 Jahre

 

SO KANNST DU DICH WEITERENTWICKELN:

Wer sich beruflich weiterbilden möchte, kann sich zum Techniker der Fachrichtung Bautechnik qualifizieren. Auch ein Studium der Fächer Architektur oder Bauingenieurwesen kommt infrage.

 

DAS SOLLTEST DU FÜR DEN BERUF MITBRINGEN:

Bauzeichner brauchen ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen, weil sie abstrakte Skizzen per Hand oder mit der entsprechenden Software anfertigen, lesen und zu Produkten umsetzen. Dabei müssen sie DIN-Normen und Bauvorschriften beachten. Mathematische Fähigkeiten sind gefragt, wenn es beispielsweise darum geht, den Materialbedarf zu berechnen. Bauzeichner müssen sich darüber hinaus gut mündlich und schriftlich ausdrücken können. In diesem Beruf ist es zudem äußerst wichtig, präzise und sorgfältig zu arbeiten.

 

Wir bilden aus:

 

Landkreis Amberg

Stadt Amberg

 

Landkreis Cham

Gruber Unternehmensgruppe

 

Landkreis Neumarkt

Klebl GmbH

 

Landkreis Regensburg

Stadt Regensburg

 

Landkreis Schwandorf

FischerHaus