shutterstock michaeljung

Anlagenmechaniker/-in

Das Berufsbild Anlagenmechaniker/-in

 

DAS MACHT MAN IN DIESEM BERUF:

Anlagenmechaniker fertigen auf der Grundlage technischer Zeichnungen Bauteile, die sie anschließend zu Apparaten, Rohrleitungssystemen und Anlagen zusammensetzen. Häufig ist Metall im Einsatz, das sie passgenau per Hand oder mit der CNC-Maschine zuschneiden. Anlagenmechaniker erstellen auch Prüfprotokolle über die Funktion der fertigen Anlagen, warten und reparieren diese oder bauen sie um. Als Arbeitsfeld kommen die Bereiche Metallindustrie, Lebensmittelherstellung, Wasser- und Energieversorgung oder auch Raffinerien und die chemische Industrie infrage.

 

SO LANGE DAUERT DIE AUSBILDUNG:

3,5 Jahre

 

SO KANNST DU DICH WEITERENTWICKELN:

Wer sich beruflich weiterbilden möchte, kann sich auf die Bereiche Versorgungstechnik, Wartung und Instandhaltung oder Schweißverfahren spezialisieren, den Titel „Industriemeister der Fachrichtung Metall“ anstreben oder sich zum Techniker der Fachrichtung Metallbautechnik qualifizieren. Auch ein Studium in Maschinenbau oder Versorgungstechnik kann sich anschließen.

 

DAS SOLLTEST DU FÜR DEN BERUF MITBRINGEN:

Um den Beruf des Anlagenmechanikers auszuüben, sollte man gute mathematische Fähigkeiten, räumliches Vorstellungsvermögen, handwerkliches Geschick und Verständnis für Technik besitzen. Darüber hinaus ist es besonders wichtig, sorgfältig zu arbeiten, Verantwortungsbewusstsein zu zeigen und umsichtig und flexibel zu agieren. Außerdem sollte man gerne in der Gruppe arbeiten und teamfähig sein.

 

Wir bilden aus:

 

Landkreis Kelheim

Michael Glatt Maschinenbau

 

Landkreis Neumarkt

Burkhardt GmbH

Max Bögl GmbH

Petry AG

 

Landkreis Pfaffenhofen

Xervon GmbH

 

Landkreis Regensburg

Johann Schirmbeck

Krones AG