panthermedia Kzenon

Altenpflegehelfer/-in

Das Berufsbild Altenpflegehelfer/-in

DAS MACHT MAN IN DIESEM BERUF:

Altenpflegehelfer unterstützen Altenpfleger bei Aufgaben, die mit der Pflege und Betreuung von Senioren zusammenhängen. Ein möglicher Arbeitsort sind Krankenhäuser oder Pflege- und Rehabilitationskliniken. Viele Altenpflegehelfer arbeiten auch in Altenwohn- und -pflegeheimen, in Wohnheimen für Menschen mit Behinderung und in Seniorenberatungsstellen.

Ein weiterer möglicher Arbeitgeber sind paritätische Verbände mit angeschlossenem Pflegedienst. Hier sind Altenpflegehelfer für hilfsbedürftige Menschen im ambulanten Einsatz. Immer wichtiger werden Altenpflegehelfer im privaten Bereich – zum Beispiel, wenn es um die Pflege eines Familienangehörigen oder um die Betreuung von Senioren in einer Wohngemeinschaft geht.

 

SO LANGE DAUERT DIE AUSBILDUNG:

Teilzeit: 2 bis 3 Jahre

Vollzeit: 1 bis 2 Jahre

 

SO KANNST DU DICH WEITERENTWICKELN:

Wer sich beruflich weiterbilden möchte, kann eine Ausbildung zum Altenpfleger machen. Weitere Möglichkeiten sind, sich zum Fachwirt in der Alten- und Krankenpflege zu qualifizieren, Gerontologie zu studieren oder sich beispielsweise als freiberufliche Pflegekraft selbstständig zu machen.

 

DAS SOLLTEST DU FÜR DEN BERUF MITBRINGEN:

Wer Altenpflegehelfer werden will, sollte sorgfältig arbeiten, verantwortungsbewusst handeln, entscheidungsfähig und verschwiegen sein. Außerdem sollte man gerne mit Menschen kommunizieren und Kontakte knüpfen. Eine wichtige Rolle spielt die psychische Belastbarkeit. Wer mit pflegebedürftigen Menschen umgeht, muss sich selbst unter Kontrolle haben, sich gut in andere hineinversetzen können, freundlich sein und sich dennoch durchsetzen können, wenn es darauf ankommt.